Jahreshauptversammlung 2017

JHV2016_1Am 21.01.2017 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Wir trafen uns gegen 17:45 Uhr am Vereinshaus um von dort, begleitet vom Spielmannszug “Frei Weg”, zum alten Friedhof zu marschieren. Hier folgte die Kranzniederlegung. Anschließend ging es weiter zur Pfarrkirche St. Nikolaus zum Besuch des Wortgottesdienstes.

Um 20:00 Uhr startete dann unsere Jahreshauptversammlung im Vereinshaus. Nach der Eröffnung und dem Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder wurden Helmut Knabel und Heinz Wolters für 25 Jahre Vereinstreue geehrt. IMG_4968Beide sind fester Bestandteil der Vereinsaktivitäten und arbeiten aktiv in unserer Bruderschaft mit. Wir hoffen, dass sich dies noch lange fortsetzen wird. Otto Brandenburg erhielt die Ehrung für seinen im Oktober errungenen Titel “König der Könige”.

Nach den Jahresberichten der einzelnen Abteilungen, dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstandes folgten die Wahlen der offenen oder auslaufenden Vorstandsämter. Hier wurde Horst Peters zum 1. Schützenmeister wiedergewählt. Das Amt des stellvertretenden Schriftführers übernimmt Klemens Gordalla, der damit nach einigen Jahren wieder aktiv in die Vorstandsarbeit zurückkehrt. Er löst damit Helmut Knabel ab, der sich nach 20 Jahren aktiver Vorstandsarbeit in den wohlverdienten Vorstands-Ruhestand begibt. Dem beachtliche Engagement von Helmut Knabel wurde mit Standing Ovations Tribut gezollt.
Die Beisitzer Joachim Mnich und Wilfired Stenzel wurden in ihren Posten wiedergewählt. Für den Posten des stellvertretenden Schützenmeisters und des stellvertretenden Schießmeisters konnte leider kein Bewerber gefunden werden.

Es folgte eine kurze Übersicht über das geplante Schützenfest 2017. Anfang Juli wird die Constantia wieder zur Holiday Check-In Party einladen. Hier liegt der Fokus in diesem Jahr auf beste Mundart-Musik mit kölschen Tönen. Zack!, die Bremsklötz sowie Los Rockos werden sicherlich das ohnehin warme Festzelt entsprechend weiter aufheizen.

Es folgte die Diskussion zu zwei Anträgen, die die Verlegung des Schützenfestes ab dem Jahr 2018 zum Thema hatten. Immer wieder machen dem Verein die großen Fußballturniere WM und EM beim Ablauf zu schaffen. Im letzten Jahr bliebt das Zelt Samstags während des Deutschlandspiels sehr leer. In einer angenehmen Atmosphäre und überaus konstruktiv wurden die Möglichkeiten einer Verlegung diskutiert. Auch die Alternative den Fußball stärker in das Volksfest zu integrieren fand Erwähnung. Außerdem wurde angeregt, den Ablauf des Festes zu verändern. Traditionelle Veranstaltungen ziehen in der heutigen Zeit keine Gäste mehr, so die Argumentation. Gleichzeitig hat man als Schützenbruderschaft jedoch eine gewisse Verantwortung Tradition zu wahren. Die Anträge wurden schließlich auf die Außerordentliche Mitgliederversammlung im Mai vertagt. Bis dahin wird der Vorstand mehrere Konzepte als Wahlmöglichkeit entwickeln und mögliche Terminverschiebungen mit den Vertragspartnern validieren. Außerdem haben so die Mitglieder die Möglichkeit, dass diskutierte zu überdenken und sich eine Meinung zu bilden. Bei solch weitreichenden Veränderungen ist das sicherlich nicht unwichtig.

Nach Ende der Versammlung ließ man den Abend gemütlich mit dem ein oder anderen Bier ausklingen. Der Start in das neue Schützenjahr kann nun endgültig beginnen.